Lasertechnik

Lasertechnik

Laser, Abkürzung für englisch: light amplification by stimulated emission of radiation, »Lichtverstärkung durch angeregte Emission von Strahlung«. Lasergeräte erzeugen hochenergetische, stark gerichtete, monochromatische und kohärente Lichtstrahlen.

Diodenlaser: Der 980nm-Laser wird insbesondere für die Behandlung erweiterter Äderchen, z.B. von Besenreisern und Couperose, eingesetzt. Das hochenergetische Licht dieser Wellenlänge (=Farbe) wird nur von dem roten Blutfarbstoff in den kleinen Gefäßen absorbiert (aufgenommen). Die Energie des Laserlichtes wird dabei in thermische Energie umgewandelt, was zur Zerstörung der unerwünschten Äderchen führt. Das umgebende Gewebe wird weitestgehend geschont. Die Behandlung mit dem 980nm-Laser ist schmerzarm.

Erbium-Laser: Bei dem Erbium-Laser handelt es sich um einen sogenannten Ablationslaser. Mit diesem Laser können oberflächliche Schichten der Haut sehr schonend abgetragen werden. Nach Durchführung der Behandlung regeneriert sich die Haut sehr schnell. Besonders gut lassen sich Hautfalten, kleinen Warzen, gutartige Muttermalen sowie Narben beseitigen. Der Einsatz des Erbium-YAG-Lasers erfolgt in örtlicher Betäubung.

Apogee-Epilationslaser: Der Apogee-Laser ist ein langgepulster Alexandrit-Laser, welcher ausschließlich zur dauerhaften Entfernung von störendem Haarwuchs, insbesondere von dunklen Haaren, eingesetzt wird. Der Laserimpuls wird über den Haarschaft zur Haarwurzel geleitet, wodurch diese zerstört wird. Umgebende Hautschichten werden geschont, weshalb Vernarbungen, wie sie bei anderen Epilationsverfahren auftreten, vermieden werden. Durch den Einsatz eines effektiven Kühlgerätes ist die Behandlung schmerzarm.

GentleYAG-Laser: Der GentleYAG-Laser ist einer der leistungsstärksten dermatologischen Laser und arbeitet mit einer Wellenlänge von 1064 nm.

Damit können erweiterte Äderchen, insbesondere Besenreiser, aber auch Enthaarungen effektiv durchgeführt werden. Ein Vorteil gegenüber anderen Lasergeräten ist, dass auch helle Haare dauerhaft entfernt (epiliert) werden können sowie Haare auf dunkler Haut. Des weiteren eignet sich das Gerät auch zur Behandlung von Warzen.

Tattoo-Laser: Q-switched NdiYAG-Laser:
Mit den Wellenlängen 1064 und 532 nm können pigmentierte Hautveränderungen wie Tattoos oder Altersflecke effektiv behandelt werden. Die Laserstrahlen zerstören dabei gezielt die in der Haut eingelagerten Pigmente.